zurück zur News-Übersicht

1. Mannschaft - Mit neuer Videoanalyse-Software zu neuer Qualität!

🕔 30.01.2014

Anbei finden Sie einen aktuellen Bericht des Südkurier zu der neuen Videoanalyse Software unserer 1. Mannschaft. Wir sind gespannt auf die Auswertungen und Verbesserungen unseres Teams.



Fußball: Technische Hilfsmittel bei der Urteilsfindung im Fußball. Seit Jahren wird weltweit intensiv über dieses Thema diskutiert. Dabei sind diese Hilfsmittel längst unverzichtbar. Einer, der sich intensiv mit Fußball-Software beschäftigt, ist André Herbst, seit zweieinhalb Jahren Trainer beim Landesligisten DJK Villingen. Herbst hat sich eine Software zugelegt, mit der er seine analytische Tätigkeit verfeinern, ja sogar auf eine ganz neue Stufe stellen kann. Eine Software, die seinen Spielern deutlich die Stärken und Schwächen aufzeigt. „Ich bin davon überzeugt, dass wir uns dadurch taktisch enorm verbessern“, sagt der 32-jährige Villinger.

Am kommenden Dienstag steigt der Landesligist in die Vorbereitung auf die Frühjahrsrunde ein. Herbst hat den Spielern seine Software-Pläne bereits angekündigt. „Die Jungs freuen sich auf die erste Vorstellung. Sie sind schon jetzt begeistert. Wir können damit zukünftig bis zu 75 Prozent der Basisfehler abstellen. Unser Training, vor allem aber die Spielanalyse und Spielvorbereitung, wird eine ganz neue Qualität erhalten“, unterstreicht Herbst, der sich selbst acht Jahre beruflich mit der Entwicklung von Software beruflich beschäftigt hat und in regionalen Fußballkreisen auch als Analytiker bekannt ist.

Seitdem die DJK im November vergangenen Jahres letztmals um Punkte auf dem Platz spielte, hat der Trainer zwölf vom Deutschen Fußballbund angebotene Online-Seminare besucht und viele DVDs über die Trainingsgestaltung studiert. Dabei stieß der Übungsleiter auf eine Software einer Berliner Firma, die er aus einer Vielzahl anderer Angebote für sich auswählte. „Wir müssen uns nicht mehr die gesamten 90 Spielminuten anschauen. Ich kann bestimmte Sequenzen aussuchen, die Ballgewinn, Ballverlust, freie Räume, Abspielmöglichkeiten, den Stand der Abwehrkette oder das Verhalten der gegnerischen Mannschaft darstellen“, erläutert Herbst am Laptop im SÜDKURIER-Gespräch.

Mit Beginn der zweiten Saisonhälfte wird die DJK alle Spiele aufzeichnen. Dafür hat sich Herbst ein acht Meter hohes Stativ angeschafft. Der Weitwinkelkamera soll auf dem Platz keine Aktion entgehen und die HD-Qualität ermöglicht eine detailgenaue Analyse. Herbst ist überzeugt, dass die neuen technischen Möglichkeiten seine Spieler sportlich voran bringen werden.

Herbst will mit der neuen Software einerseits den Entwicklungsprozess seiner Mannschaft vorantreiben, aber auch selbst weiter entwickeln. Zweifelsohne werden technische Hilfsmittel künftig noch mehr an Bedeutung gewinnen. Bei der Einführung von solchen Möglichkeiten während des Spiels ist Herbst indes unschlüssig. „Torlinien-Technologie kann ich mir vorstellen. Aber jede Schiedsrichterentscheidung auf Video zu diskutieren wäre für den Fußball sicherlich nicht gut.“

Teile diesen artikel mit deinen freunden