zurück zur News-Übersicht

1. Mannschaft dominiert auswärts gegen Öhningen-Gaienhofen!

🕔 25.11.2013

Auf nahezu unbespielbarem Terrain trat unsere 1. Mannschaft am vergangenen Sonntag im Duell der Aufsteiger auswärts gegen den FC Öhningen-Gaienhofen an.

Die DJK war von Beginn an die Spielbestimmende Mannschaft und ließ den Gegner auf den sehr schwierigen Platzverhältnissen kommen. Der FC Ö-G konnte mit dieser Situation nicht wirklich viel anfangen und hatte sichtlich Probleme in der Spielanlage sowie im Spielaufbau. Die DJK kam so, schon in den ersten Minuten, zu einigen guten Möglichkeiten. In der 7. Minute war es Sascha Heinig, der sich am rechten Flügel gut durch setzte und den Ball auf Haas flankte. Dieser zeigte sich sichtlich überrascht, als sein Gegenspieler weg rutschte und er allein vor dem Torwart stand. Haas konnte den Ball dadurch nur schlecht verarbeiten und vergab mit dem linken Fuß nur knapp. Nur 4. Minuten später erzielte Selcuk nach guter Vorarbeit von Cakici die 01. Führung am langen Pfosten. Die DJK spielte nun stark auf und zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern. Eine Minute nach der Führung setzte sich Weidinger energisch am linken Flügel durch und schoss den Ball aus 17m nur knapp am langen Pfosten vorbei. In der 21. Minute setzte Hayn einen Distanzschuss nur knapp über das Tor der Gäste. Noch in derselben Minute scheiterte Haas am Torhüter der Gäste. Nach einem gefühlvollen Freistoß von Tritschler stand Tolga Selcuk freistehend im 16er, Köpfte den Ball allerdings Zentimeter am Tor vorbei. Zwei weitere Chancen von Haas & Selcuk in der 27 & 28 Minute blieben erneut ungenutzt. Der Gegner konnte in den ersten 45. Minuten keine wirklich ernsthafte Torchance verzeichnen und so ging die DJK nach 45. Minuten mit einer hochverdienten Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. In der 48 Minute setzte Marc Riesle einen Schuss aus 18m nur knapp übers Tor. In der 57. Minute hatten dann die Gäste die erste Chance, nachdem sich ein Spieler der Gäste am rechten Flügel durchsetzen konnte, legte er den Ball quer in den 16er, da hier aber kein weiterer Spieler mitgelaufen war, konnte die DJK Abwehr den Ball problemlos klären. In der 63. Minute bekam Patrick Haas einen Pass in die Tiefe und lief allein auf den Torhüter der Gäste zu, dieser blieb sehr lang stehen und parierte den Ball schließlich mit einem tollen Reflex. In der 68. Minute kamen die Gäste zur zweiten und für Sie letzten Torchance des Spiels. Nachdem sich ein Stürmer der Gäste am 16er durchsetzen konnte, blockte Sascha Heinig in letzter Sekunde den Ball zum Eckball. Mit weiteren guten Möglichkeiten durch Haas (76./86.), Weidinger (81.) und Hayn (89) hatte die DJK etliche Male die Chance die Führung auszubauen, verpasste diese aber leider immer wieder unglücklich. Die DJK siegte trotzdem hochverdient mit 1:0 gegen die Gäste aus Öhningen-Gaienhofen.

Trainer André Herbst war nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung, haderte allerdings im Nachhinein noch mit den schlechten Rahmenbedingungen: „ Die Mannschaft ist heute mit einer Top-Einstellung in dieses Spiel gegangen und hat mit diesen sehr schlechten Platzverhältnissen großes geleistet. Mit einem Chancen-Verhältnis von 14:2 hätten wir das Spiel früher entscheiden müssen, haben aber momentan, wie auch schon in den zwei Spielen zuvor, nicht das nötige Quäntchen Glück beim Abschluss. Ich denke die Gäste hätten sich nicht beschweren können wenn dieses Spiel 3 oder 4:0 ausfällt. Die Mannschaft hat in dieser Vorrunde hervorragendes geleistet und zudem wissen wir auch, dass wir immer noch Potential haben uns zu verbessern. Diese Einstellung zeichnet ein tolles Team aus und darauf sind wir Trainer sehr stolz!

Die Platzverhältnisse waren für mich persönlich allerdings untragbar. Fakt ist, wenn unser Platz in Villingen so ausgesehen hätte wäre das Spiel nie im Leben angepfiffen worden. Auf beiden Flügeln stand der Platz teilweise beim auftreten unter Wasser. Hier nimmt der Gegner zum einen eine weitaus erhöhte Verletzungsgefahr, für beide Teams, billigend in Kauf und zum anderen konnte man auf diesem Platz kein normales Fußball-Spiel aufziehen. Ich hatte das bereits vor dem Spiel dem Trainer der Gäste versucht sachlich zu erklären. Dieser zeigte sich aber sofort persönlich angegriffen und reagierte relativ aggressiv. Ich bin keiner der Nachtreten will aber ich finde dieses Handeln im Namen aller Beteiligten unverantwortlich allen Spielern gegenüber. Man muss hier sachlich bleiben und auf die Argumentation eingehen meiner Meinung nach. Dem jungen Schiedsrichter Team kann ich hier keinen direkten Vorwurf machen. Sie haben ihre Sache im Spiel sehr professionell gemacht, allerdings bin ich auch hier der Meinung, dass Sie das Spiel hätten nicht anpfeifen dürfen nachdem ich Sie mehrmals, bereits vor dem Spiel, auf die Platzbedingungen hingewiesen hatte.“




Teile diesen artikel mit deinen freunden