zurück zur News-Übersicht

1. Mannschaft Integration der Neuen Vorrang

🕔 1.07.2016

Fußball-Landesliga: Als zweitbeste Rückrundenmannschaft und auf Gesamtplatz vier schloss die DJK Villingen die vergangene Saison in der Landesliga ab. Daran anzuknüpfen ist das Ziel der Villinger in der kommenden Saison. In dieser Woche begann die Mannschaft mit der Vorbereitung. Mit dabei sind auch die Neuzugänge Dennis Werner (FC Königsfeld), Michael Förnbacher (SV Zimmern), Leon Ratzer (FC Bräunlingen) und Kevin Kostka (DJK Donaueschingen II).

Neben den vier externen Zugängen testet das Villinger Trainer-Team um André Herbst, Jan Hirsch und Konstantin Konegen in der Vorbereitung vier eigene A-Jugendspieler. Aaron Bettecken, Yannick Käfer, Niklas Beha und Florian Schrenk haben in den kommenden Wochen die Chance, sich Eindruck beim Trainer-Team zu verschaffen und für höhere Aufgaben anzubieten. „Wir haben 12, 13 Spieler aus der vergangenen Saison behalten. Bei acht Neuzugängen hat die Aufgabe, diese Spieler in die Mannschaft einzubauen, eindeutig Vorrang. Wir haben die wahrscheinlich jüngste Elf der Liga. Da wird der Integrationsprozess sicherlich einige Zeit dauern“, betont Herbst. Der Coach bedauert die Abgänge von Cakici (DJK Donaueschingen) und Sari (FC 08 Villingen), denn die Elf hat dadurch viel an Erfahrung eingebüßt. „Wir müssen daher abwarten, ob wir die Qualität der vergangenen Saison halten können“, fügt Herbst an, der auf einen guten Fitnesszustand seiner Spieler setzt.

Noch hält sich der Villinger Trainer bei der Zielsetzung für die kommende Saison zurück. Zunächst sind wohl nur Förnbacher und Werner Kandidaten für den Sprung in die erste Elf. „Beide sind technisch gut ausgebildet. Wir werden jedoch an allen Bausteinen des modernen Fußballs arbeiten, um schnell wieder eine Einheit zu werden“, ergänzt Herbst.

Das erste Vorbereitungsspiel ist für 8. Juli gegen die A-Jugend des SV Zimmern geplant. Höhepunkt der Testphase ist das Pokalspiel gegen Oberliga-Absteiger SC Pfullendorf. Jedoch fällt der Termin im Juli mitten in die Haupturlaubszeit. „Auf jeden Fall ist es ein attraktives Los.“ Auch ein dreitägiges Trainingslager mit zwei Partien, darunter gegen den Verbandsliga-Aufsteiger Neustadt, hat Herbst vereinbart.

(Text & Bild: Dietmar Zschäbitz - Südkurier )

Teile diesen artikel mit deinen freunden